Tourentipp 3: Schwarzwälder Wandersinfonie/ Himmelssteig - Best of Wandern

Schwarzwälder Wandersinfonie/ Himmelssteig - für Höhenverliebte

Anspruchsvoll ist der Steig, ein Weg für „Höhenverliebte“. Doch Wald- und Wiesenwege, Himmelsliegen und eine eindrucksvolle Landschaft lassen das Auf und Ab schnell vergessen. Der Himmelssteig wurde nicht von ungefähr vom „Wandermagazin“ in der Kategorie Tagestouren zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2017“ gewählt.

Himmelssteig800

Foto: David Lohmüller

An heißen Sommertagen lockt am Start und Ziel zwar das Freibad Bad Peterstal (1), doch auch die Wälder spenden für den langen, steilen Anstieg des Himmelsteigs Frische. Es geht durch Buchen-Esskastanienwald, dann Fichten-Tannenwald, mal licht, mal märchenhaft dicht, ab und zu säumen den Wegesrand üppige Farne, Waldsträucher, Beeren. Die Wege sind mal moosig, grasig, mal wurzelig, felsig. So geht es von 433 müM in einem Rutsch 657 müM hinauf. Zur Belohnung bietet sich ein erster schöner Ausblick ins obere Renchtal. Als Sitzmöbel wurde eine beeindruckend lange Weißtannenbank aufgestellt (2), um genau zu sein 22,5 Meter lang.

Der zweite Wegabschnitt ist gemütlicher. Am Waldrand entlang und dann vorbei an einem Damwildgehege, geht es über einem Seitental dahin. Lauschige Plätzchen mit Himmelsliegen und Sitzgruppen verleiten wieder zum Rasten.

Himmelssteig c David Lohmuêller 6526

Foto: David Lohmüller

Still ist es. Wind spielt in den Baumwipfeln, Vögel zwitschern und Insekten summen durch Wiesen in denen zwei einsame Schwarzwaldhöfe stehen. Dann ändert sich die Landschaft. Das bisher so idyllische Wiesental wird enger, felsiger. Am Paradies-Felsen lässt sich das Rauschen des Holchenwasserfall (3) schon erahnen. Versteckt im Wald stürzt sich das Wasser über zwei Stufen etwa acht Meter hinunter. Gegen einen Obolus findet man kühle Getränke im Bach.

Himmelssteig Holchenwasserfall c David Lohmuêller 6935

Foto: David Lohmüller

Der dritte Wegabschnitt hat es nun wieder in sich. Im Zickzack geht es über 100 Höhenmeter auf wunderbar weichen Waldpfaden auf den Himmelsfelsen (4), wo Rastplatz und Himmelsliege nun zur Vesperpause mit Aussicht übers Holchental auf den bisherigen Wegverlauf einladen. Noch ein kurzes Stück weiter durch Felsen bergauf, dann leitet der Himmelsteig zum Palmspring hinüber und führt als Waldpfad von dichtem Farn umsäumt, zuletzt über Holzstufen durch ein lauschiges Bergbachtal bergab.

Himmelssteig Himmelsbank c Janis Klinkenberg 6800

Foto: Janis Klinkenberg

Der Ausklang ist dann wieder gemütlich. Wald- und Wiesenwege ziehen über dem Talgrund des Freiersbachtals entlang. Bald schon kommen die ersten Häuser von Bad Peterstal in Sicht. Eine letzte Himmelsbank mit Rastplatz und Getränkebrunnen lädt noch einmal zu einem Päuschen ein, dann geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Index Wandern (mittel/schwer)

Start und Ziel: Parkplatz oberhalb vom Freibad Bad Peterstal

Anforderungen: 10,6 Kilometer langer Rundwanderweg (ca. 4,5 Std.) mit einem hohen Anteil von naturbelassenen Pfaden mit insgesamt 530 Metern An- und Abstiegen.

Beschilderung: Wegzeichen „Genießerpfade“ mit Wegnamen „Himmelssteig“

Höhepunkte: 22,5 Meter lange Weißtannenbank, Damwildgehege, Holchenwasserfall, Himmelsfelsen mit Talblick.

Einkehrmöglichkeiten: Am Start/Ziel: Bistro im Freibad während der in Saison; Gastronomie im Ort (5 Gehminuten vom Parkplatz).

Wanderzeit: April bis Oktober / im Winter Ruhephase von November bis einschl. März

Bad Peterstal Griesbach

Back to Top