Schwarzwälder Wandersinfonie/ Schwarzwaldsteig - für Weitblicker - Best of Wandern

Schwarzwälder Wandersinfonie/ Schwarzwaldsteig - für Weitblicker

Der Premiumweg und Genießerpfad Schwarzwaldsteig bietet Wandervergnügen für „Weitblicker“. Auf knapp 11 Kilometern bieten sich reizvolle Landschaftswechsel, herrliche Ausblicke und Fernsichten – stellenweise bis ins Elsass – sowie beeindruckende Einblicke in die Geologie.

Heiteres Felsblock-Balancieren im Bachbett der rauschenden Rench bildet den Auftakt für einen kurzweiligen Anstieg durch das Bästenbachtal. Das Wechselspiel von duftendem Nadelwald, lichten Buchenwäldchen und eindrucksvollen Schwarzwaldhöfen in sonnigen Wiesen wird immer wieder durch tolle Ausblicke gekrönt. Unterwegs bieten sich Bänke und Himmelsliegen zum Verschnaufen an. An der Genussstation beim Holderstanzenhof (1) steht prickelnd frisches Peterstaler Mineralwasser gut gekühlt im Brunnen. Gelegenheit für einen erfrischenden Schluck und eine Rast. Noch ein letzter Aufschwung und die Sattelplatzhütte (2) ist erreicht, mit rund 740 Metern der höchste Punkt der Wanderung. Bei klarer Sicht lohnt sich ein kurzer Abstecher zur ausgeschilderten Aussicht "Straßburgblick" (etwa 300 m nordwärts auf dem Forstweg) oder zum „Panoramablick Renchtal“. Der erfordert einen zusätzlichen Kilometer und bietet dafür aber einen umfassenden Rundblick bis in die Vogesen, zur Hornigsrinde und zur Schwarzwaldhochstraße.

Schwarzwaldsteig c Christoph Eberle 3

Foto: Christoph Eberle

Geologie zum Anfassen verspricht die folgende Pfadpassage durch den Felsabbruch „Ibacher Schliff“. Kiefern, Birken und Heidekraut rahmen die leuchtend roten Buntsandsteinfelsen. Das Renchtal präsentiert sich hier mit einer ganz anderen Landschaft als bisher. Hier, wie auch am anschließenden Wegverlauf zum Rollwasen (3), bieten sich immer weiter werdende Fernsichten über die Kuppen des Schwarzwaldes. Da kommen die beiden Rastplätze am Wiesengründlebrunnen mit schöner Talsicht gerade recht.

Schwarzwaldsteig c KTG 3

Foto: KTG

Überwiegend abwärts, gespickt mit kurzen Zwischenanstiegen wandert man weiter, meist im angenehm schattigen Wald, bis zum herrlich in einer offenen Wiesenlandschaft gelegenen Berggasthaus Braunbergstüble (4). So langsam darf man sich auf den Abstieg vorbereiten. Erst wird noch der Wendelsberg zum Urbanskreuz (5) umrundet, dann wandert man durch eine herrliche Kirschbaumwiese bergab. Besonders im Frühling ist dieser Abschnitt ein echter Augenschmaus und reges Summen liegt dann in der Luft. Zuletzt führt ein Serpentinenpfad durch Hochwald, später einem munteren Bächlein folgend, zurück nach Bad Peterstal-Griesbach.

Schwarzwaldsteig c Beate Wand 9005

Foto: Beate Wand

Index Wandern (mittel/schwer)

Start und Ziel: Bahnhof Bad Peterstal-Griesbach

Anforderungen: Gut 11 Kilometer langer Rundwanderweg mit ca. 500 Meter An- und Abstieg und einem hohen Anteil an naturbelassenen Pfade, für den durchaus 4,5 Stunden angesetzt werden dürfen.

Beschilderung: Wegzeichen „Genießerpfade“ mit Wegnamen „Schwarzwaldsteig“

Höhepunkte: Bachbett der Rench, Schwarzwaldhöfe und -landschaft im Bästenbachtal, Mineralwasser-Trinkbrunnen am Holderstanzenhof, Bergrutschlandschaft Ibacher Schliff, Urbanskreuz.

Einkehrmöglichkeiten: Braunbergstüble Löcherberg, Braunberg 2, D 77740 Bad Peterstal-Griesbach, +49 (0)7806 541, www.braunbergstueble.de; Hotel Restaurant Hirsch, Insel 2, D 77740 Bad Peterstal-Griesbach, +49 (0)7806 9840500

Wanderzeit: April bis Oktober / im Winter Ruhephase von November bis einschl. März

Bad Peterstal Griesbach

Back to Top