Best of Wandern Blog

Ein letztes Mal heißt es „Guten Morgen Mallnitz" und für unseren letzten Urlaubstag haben wir aus der Vielzahl von Tourenvorschlägen die Wanderung zum traditionsreichen Arthur-von-Schmid-Haus (2.272 Hm) gewählt.
Man kennt sie als Wasserstraße, die Deutschland mit dem Schwarzen Meer verbindet. Viele große Städte wie Ulm, Wien und Budapest liegen an ihr, doch hier bei Immendingen, da verschwindet die Donau einfach unter Tage und schlimmer noch, das Wasser wandert in den Rhein ab.
​An unserem letzten Tag im Naturpark Nordvogesen fahren wir in den Nordosten. 
​Die Temperaturen an diesem achtundzwanzigsten Juni werden wohl noch unser heutiger Programm mitbestimmen. Doch dazu später mehr.
​Die Sonne weckt uns früh an diesem sonnigen Samstag mitten in Ostbelgien. Ein kleines Frühstück wartet auf uns - und wieder hat Frau Spital uns ein Care-Paket für die Wanderung vorbereitet. Es soll heiß werden in Ostbelgien. Knapp 30 Grad, Sonne pur - ich muss zugeben das mir das fast etwas zu viel ist für eine Wanderung. 
Dass man im Donaubergland wandern kann ohne Ende, dass leuchtet sicherlich den meisten ein, doch auch kulinarisch gibt es hier so einiges zu erschlemmern.
Den Samstagmorgen nutzen wir, um nochmals zur Confiserie Lauenstein zu fahren und uns mit ein paar Mitbringseln einzudecken. Aufgrund der heißen Temperaturen konnten wir diese am Freitag leider nicht auf die weitere Wanderung mitnehmen. Anschließend geht es für uns in die Arnikastadt Teuschnitz, wo wir zunächst die Arnika Akademie und deren Kräutergarten besuchen. Von dort aus starten wir zu unserem dritten Frankenwaldsteigla, dem Arnikaweg.
5:30 Uhr – Weckerklingeln. Die gestrige Wanderung steckt uns noch etwas in den Beinen, doch heute steht eine ganz besondere Tour an. Unter Leitung von Nationalparkranger Christian begeben wir uns auf Wildtierbeobachtung im Seebachtal, wo man die unberührte Wildnis des Nationalparks Hohe Tauern hautnah erleben kann. Laut Recherche kann man in dieser Gegend Rotwild, Bartgeier und die größte Gamspopulation im Nationalpark sehen. Daher sind wir schon sehr gespannt, was wir heute zu Gesicht bekommen.
Nach unserer Anreise am Donnerstagabend im Frankenland werden wir direkt von Markus Franz, dem Geschäftsführer von Frankenwald Tourismus und unseren beiden Wanderführerinnen Manja Hünlein und Nicole Wittig im Antikhotel Steinbacher Hof  begrüßt. Dort gibt es bei leckerem Abendessen die ersten Infos zur Region und zum Ablauf der kommenden Tage. Bereits an diesem Abend ist klar, dass wir bei unserer großen Wanderung am Freitag jede Menge Spaß haben werden.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok