Schriftgröße: +

Malmedy und das Hohe Venn - Wandern auf Holz

Ostbelgien---38

"Oh ihr fahrt nach Ostbelgien? Dann solltest du dir unbedingt das Hohe Venn anschauen!" Wie oft habe ich das gehört. Und ja - obwohl wir am gefühlt heißesten Tag des Jahres in einer Art Sumpf unterwegs waren - ich habe selten eine interessantere Kurzwanderung gemacht. Aber fangen wir von vorne an - bei unserem Kurzbesuch in Malmedy. 

Malmedy im Sommer

​Das Hohe Venn - so haben wir recht schnell festgestellt - ist gar nicht so klein. Gleich mehrere Ausflugsziele sind in Ostbelgien zu finden - Grund genug der "Maison du Tourisme de Haute Fanges" (Touristeninformation für das Hohe Venn) in Malmedy zu besuchen. Keine Sorge - hier spricht man euch deutsch - neben einer wirklich sehr hilfreichen Information zum Hohen Venn gibt es hier auch einige lokale Spezialitäten und eine große Auswahl an Büchern zu Ostbelgien und - was ich besonders cool finde - ein Testcenter. Hier könnt ihr euch Schuhe, Jacken, Wanderstiefel und Rucksäcke für eure Tour ins Hohe Venn ausleihen. Heute war es uns zu warm - aber im Winter wollen wir auf jeden Fall noch mal ins Hohe Venn fahren und dann probieren wir das auf jeden Fall mal aus! 

Wieder zurück im Auto haben wir Radio und Klimaanlage aufgedreht und uns auf einen wunderbaren Roadtrip Richtung Eupen begeben. Nicht nur für Wanderer - auch für Roadtripfans ist diese Strecke ein Genuss - ich verspreche es! Kurz vor der belgisch - deutschen Grenze besuchten wir dann den 4 Kilometer langen Rundwanderweg Brackvenn Süd. Solche Rundwanderwege gibt es einige - je nachdem wie lang ihr wandern wollt ist für jeden was dabei. 

Das spannende an der Tour? 90% der Strecke sind wir über Holzbretter gelaufen. Ein ganz anderes Wandergefühl - und spannend war die Tour sowieso. Es ging um Sümpfe, die Entstehung von Torf und um die Renaturierung des Hohen Venn. Hatte ich vorher erwartet das hier oben die Luft steht - so wehte über das Gebiet in der Größe von 3 Fußballfeldern ein frisches Lüftchen. So war auch die Tour in der Sonne durchaus erträglich. 

 Nach gut 2 Stunden hieß es Abschied nehmen. Von Ostbelgien, vom hohen Venn und von gutem Essen und spannenden Wanderabenteuern. Da die Region von mir daheim nur gut 1 1/2 Fahrstunden entfernt ist werde ich sicherlich häufiger mal hier vorbeikommen. Gut Essen und gut Wandern - das lass ich mir doch nicht entgehen!

Stille. Schönheit. Schwebebahn.
Radeln. Wandern. Gumpensessions. Unser Alpentriath...
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.