Schriftgröße: +

Tour durch das Alsace Bossue

Ela_und_Robert_20180622_DSF9792_klein_ex

Kahnfahrt auf der Sarre und Fahrradtour durchs "Krumme Elsaß"

 Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel Restaurant "Le Relais des Châteaux Forts" in Bitche geht es für uns Heute in das Krumme Elsaß (L'Alsace bossue). Dieser im Nordwesten gelegene Teil des Elsaß bildet den Übergang zwischen der lothringischen Ebene und dem Sandstein-Waldgebiet der Nordvogesen. Auf der Fahrt dorthin eröffnen sich uns offene grünbelassene Landschaften und kleine Straßendörfer, die mit vielen Blumen geschmückt sind (villes fleuries). Es geht hierbei nicht nur um Dekoration, sondern auch um aktiven Umweltschutz, da die Blumen Grundlage für das Leben und Überleben der Nutzinsekten sind (Stichwort Bienensterben). Unsere Fahrt führt uns als erstes nach Sarrewerden, wo wir eine romantische, gleichzeitig auch informative Flußfahrt auf der Sarre machen. Hier kann man ausgiebig die renaturierte Flora und Fauna bewundern, die sich selbst überlassen wird.

Altes Mühlrad in Sarrewerden

 Nach Anlegen der Schwimmwesten (Sicherheit wird in Frankreich groß geschrieben) und einer Einweisung in die Besonderheiten der Kahnfahrt, steigen wir in eine der ortsüblichen Plattbodenbarken, die sich mittels Elektromotor fast geräuschlos mit 2km/h durch das Gewässer des Naturschutzgebietes bewegen lassen. Dabei begrüßt uns ein neugieriger Graureiher. Die Route führt vom Ablegesteg der alten Mühle bis zum Wehr, wo die Strömung zu stark wird, um die Sarre zu befahren, vorbei an unzähligen gelben Teichrosen, die eine besondere Bedeutung für das Ökosystem haben.

Idyllische Sarre
Unterwegs berichtet uns unsere Bootsführerin Chloé von den Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt am Fluß. Dabei kommen unsere Fremdsprachenkenntnisse, was die Tier- und Pflanzenwelt sowie Fachsprache über die Gleichgewichte des Ökosystems angeht, doch an ihre Grenzen. Gut, daß Chloé zu allem auch Schautafeln dabei hat! Wir haben auch einen der leider selten gewordenen Hechte live gesehen.
Ausstieg aus der Plattbodenbark

 Nach anderthalb Stunden Entschleunigung und purem Naturgenuss bietet sich uns noch ein tolles Naturschauspiel: Wir werden Zeuge der ersten Flugversuche der kleinen Uferschwalben, die von den Vogeleltern am Ufer gefüttert werden, wenn sie nicht mehr im Nest sitzen.

Ökosystem Flußlandschaft
Kleine Vorspeise

 Danach hat uns die Zivilisation wieder und wir fahren zum Mittagessen nach Rexingen zum Restaurant "A la Charue".

Wir bekommen dort von der Küchenchefin das Tagesmenü: Lasagne an Salat, Dorade und Kirschcrumble.

Der Mittagstisch wird gerne besucht und zum Glück war für uns reserviert, da das ausgezeichnete Restaurant stets voll besetzt ist. Das Restaurant wurde uns vom Fremdenverkehrsamt "Alsace Bossue" empfohlen. Beim Mittagessen erzählt uns Mme Muller, die bei der Kahnfahrt zu uns gestoßen und Französisch, Englisch, Deutsch und Elsässisch spricht, vieles zur Geschichte und Entwicklung der Region. Man wird sicher keine Quelle finden, die diese Gegend und die Leute besser kennt!

 Gestärkt geht es weiter nach Lorentzen. An der Tourist Information, die auch eine geologisch-biologische Ausstellung über die Region beherbergt, stattet uns Cindy vom örtlichen Verkehrsverein mit E-Bikes, Ersatzakkus, Sicherheitswesten und Fahrradhelmen aus; safety first.Ist auch Vorschrift hier.

Schloß Lorentzen

 Wir bekommen eine praktische Fahrradkarte mit einem Fahrradrundweg und den Sehenswürdigkeiten ausgehändigt, immer den grünen Pfeilen nach...

Gut ausgestattet geht es für uns auf eine dreistündige, 31km lange Fahrradtour, auf der wir (unterstützt von Akkupower) 559 Höhenmeter überwinden. Vorwiegend durch Wälder des Sandsteingebirges fahrend, entdecken wir idyllische Dörfer wie Ratzwiller, Volksberg und Weislingen.

 In Ratzwiller machen wir einen kurzen Stop an Schul- und Rathaus, wo in großer Zahl Schwalben brüten und die Elternvögel akrobatische Manöver fliegen, um den Nachwuchs mit Futter zu versorgen. Dort machen wir auch Bekanntschaft mit Carla und Jeanette. Carla und Jeanette stammen aus Texas. Die zwei Mädels sind übrigens zweijährige Quarterhorses und ständig auf der Suche nach was Leckerem zum Essen.

Carla und Jeanette (und ihre Besitzerin...)

Am Abend nach Abgabe der Fahrräder bei der Tourist-Info bringt uns Cindy wieder nach Ratzwiller bzw. zum Restaurant "de la HEIDENKIRCH", das ganz tief im Wald versteckt liegt. Familie Ferstler betreibt dort nicht nur ein Waldrestaurant, sondern bietet für Gäste, die das Besondere lieben, auch Übernachtungen für zwei (suite) oder vier Personen (chambre de la Heidenkirch) mitten im Wald. Der Name von Restaurant und Gästehaus leitet sich von der nicht weit entfernten Sehenswürdigkeit Heidenkirche ab. 

Beim Abendessen im für seine traditionellen Flammkuchen ausgezeichneten und hochdekorierten Restaurant lassen wir den Abend hier ausklingen.

Im Gästezimmer hören wir nichts als leises Bachgeplätscher und Vogelgezwitscher. Wenn man das elektrische Licht ausschaltet, sind die einzigen verbleibenden Lichter die Sterne, die man durch das Dachfenster sehen kann. Handyempfang hat man hier mitten im Wald übrigens natürlich nicht, das ist aber auch gut so. Vielleicht der einzige Tag im Jahr, wo man garantiert, von keinen Anrufen, Messages und sonstiger elektronischer Ablenkung gestört werden kann. Sollte trotzdem wirklich mal Kommunikationsbedarf bestehen, steht ein tragbares Telefon vom Besitzer des Restaurants zur Verfügung. An kalten Tagen wärmt ein Bullerjahn oder eine elektrische Heizung.

Hier ist es super idyllisch und romantisch... 

Impressionen von der Kahnfahrt auf der Sarre

Ansichten von der idyllischen Flußfahrt auf der Sarre, Ausflugsgesellschaft, die Natur in Form von Silberpappeln, Ebereschen, Uferschwalben und Teichrosen
https://www.best-of-wandern.de/blog-2018/impressionen-von-der-kahnfahrt-auf-der-sarre

Bitche im Bitcherland in den Nordvogesen

Eine Stunde mit dem Auto von Strasbourg entfernt, findet man Bitche. Die Stadt Bitche liegt im Departement Moselle, in Lothringen im Herzen des regionalen Naturparkes Nord-Vogesen. Dieser gehört zum grenzüberschreitenden unter der Schirmherrschaft der UNESCO stehenden Biosphärenreservat Pfälzerwald-...
https://www.best-of-wandern.de/blog-2018/erste-eindruecke-aus-den-vogesen
Impressionen vom Tag im "Krummen Elsaß"
Impressionen vom Wandern aus Bitche und dem Bitche...
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.