Naturlehrweg Seebachtal

Das Seebachtal mit seinem Naturjuwel Stappitzer See gilt als eines der schönsten Hochgebirgstäler der Hohen Tauern und weit darüber hinaus. Der nahezu ebene Talboden, von den steilen Felswänden, der stolzen 3.000er-Gipfeln Ankogel, Hochalmspitze und Säuleck umrahmt, ist besonders für Familien und Genusswanderer ein ideales Ziel. Der Stappitzer See (1) am Eingang des Tales ist ein einzigartiger Hochgebirgs-Steppensee und eine bedeutende Raststation für Zugvögel. 

Stappitzersee 1

Seebachtal Stappitzer See30 Klaus Dapra

Foto: Klaus Dapra

Etwas weiter taleinwärts, unterhalb des Schleierwasserfalls (2), wurden bereits mehrere junge Bartgeier ausgewildert. Dieser einst ausgestorbene, größte Vogel der Alpen, fand im Nationalpark Hohe Tauern eine neue Heimat. Mit etwas Glück kann der "König der Lüfte" sogar beobachtet werden! Ein Fernglas gehört also in den Rucksack.

Franz GERDL Kärnten Werbung Wildtiersafari 05111

Foto: Franz Gerdl/ Kärnten Werbung

Seebachtal 22 Klaus Dapra

Weiter geht es auf dem leicht begehbaren Naturlehrweg an eigentümlichen Naturphänomenen wie den „Stelzwurzlern“, dem „betenden Wald" oder dem „Eisloch“ vorbei in Richtung Jausenstation Schwussnerhütte (3) im völlig naturbelassenen Talschluss des Seebachtals. Immer wieder bieten sich dabei hervorragende Möglichkeiten, Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Der Rückweg erfolgt auf dem bequemen Zufahrtsweg durchs Tal.

Das Seebachtal als ältestes Wildschutzgebiet des Nationalparks ist ein Paradies für die Wildtierbeobachtung! Informationen gibt es unter +43 (0) 4824 2700-20 oder +43 (0) 4825 6161

karte hohetauern

Index Wandern (leicht)

Start und Ziel: Mallnitz, Talstation Ankogelbahn

Anforderungen: 9 Kilometer langer leicht begehbarer Naturlehrweg (ca. 2,5 Std.).

Beschilderung: Hinweisschilder mit Zielangabe.

Höhepunkte: Seebachtal mit Stappitzer See, Schleierwasserfall.

Einkehrmöglichkeiten: Jausenstation Schwussnerhütte, +43 (0)664 2219535, Jausenstation Raineralm +43(0) 6273078 und der Gasthof Alpenrose +43(0) 4784 389

Wanderzeit: ganzjährig, je nach Schneelage.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok