"Wandern mit Biss" - Christian & Lothar unterwegs in den Ammergauer Alpen

Schriftgröße: +

Radeln. Wandern. Gumpensessions. Unser Alpentriathlon.

Gumpe bei Scheibum
Lust auf überfüllte Familienfreibäder oder Badeseen mit Menschenmassen, war irgendwie nie unser Ding. Doch dieser Tag offenbart uns neue Dimensionen in Sachen kühlendes Nass.

​Das soll es noch nicht an diesem Freitag gewesen sein. Ausgestattet mit den tollen Infos aus Bad Baiersoien geht es retour über den Buckel nach Saulgrub. Die Fahrradketten und unsere Knie knarschen und knirschen um die Wette. Kettenöl und Gelenkschmiere sind nicht vorhanden, wir erklimmen die letzten Steigungen per pedes. Das Schöne an der Gegend ist: du wanderst und radelst stets abwechselnd, alle Muskelpartien sind angesprochen. 

Unser nächster Hot Spot für den Freitag bleibt noch der Ammerdurchbruch bei Scheibum. Radeln, Wandern, Badesessions, unser persönliches Alpentriathlon.

Bei Saulgrub bleiben wir zunächst noch im Wander-Radel-Modus, kommen üder den Aussichtspunkt beim Wetzstein (936 Meter) über die Anhöhe nach Achele. Hier ziehen wir noch mal die Option Johannisbeerschorle, um gestärkt die Straße talwärts hinunter zu stürzen, zum E-Kraftwerk am Kreuzpunkt Kammerl (783 Meter).

Hier werden die Drahtesel angeleint und wir machen uns wieder zu Fuß auf die Socken. Selbige - wie jede andere an uns befindliche Textilie - fliegen jedoch wenig später schon in alle Himmelsrichtungen. "Schuld" daran, unser heutiger, spontan ausgerufen, Lieblingsort (für heute, wer weiß...).

In die Gumpen springen - jeder kann das, jeder soll das, frei nach Basti Kneipp - die dritte Disziplin in unserem Ammergauer Alpentriathlon will nicht lang auf sich warten lassen. Was denn Gumpen sind? Becken, in allen Größen, die dank der Ammer bei Scheibum in den felsigen Untergrund des Flußbettes erodiert wurden. Wer also keinen Bock mehr auf überfüllte Familienfreibäder oder Ghettoblastergeheule mit Grillgestank an Badeseen hat, ist hier genau richtig. Beim Sprung in unsere Lieblingsgumpe erwarten uns fröhlich abkühlende 16 Grad. Genau das Richtige jetzt!

Kohlgrub - das edle Schoko-Mekka!

​Man muss die Kohlgruber schon beneiden. Sie sind wohl die glücklichsten Bürger Deutschlands. Denn Schokolade ist wirklich DAS Glück auf Erden, das man essen kann. Wir tauchen ein in die Welt von Kakaobohnen und Schokosplittern. Wer da mit will, liest sofort weiter...
https://www.best-of-wandern.de/blog/kohlgrub-schoko

Stille. Schönheit. Schwebebahn.

​Weitblick in den Ammergauer Alpen sollte schon sein. Und damit es bei der langanhaltenden Hitze nicht zur Tortur wird, nutzen die Genusswanderer Lothar und Christian heute Technik und lassen sich per Lift gen Himmel befördern. Doch lies selbst!....
https://www.best-of-wandern.de/blog/stille-schoenheit-schwebebahn

Heiss. Heißer. Am Heißesten.

​Die Temperaturen an diesem achtundzwanzigsten Juni werden wohl noch unser heutiger Programm mitbestimmen. Doch dazu später mehr.
https://www.best-of-wandern.de/blog/heiss-heisser-am-heissesten

Es ist angerichtet: Wandern. Biss. Genuss.

Donnerstag. Wurmansau, Ammergauer Hof. Die Crew für die kommenden Tage im Ammergauer Tal steht! Christian meets Lothar. Bei allerschönsten strahlenden Sonnenschein zeigen sich die Berge zunächst diesig, doch schon am Abend von ihrer allerschönsten Seite. Fahrräder ausgeliehen. Der Event kann steigen. Und wir ein. Erstes Radlrund, Fahrt ins Ammertal nach Unternogg, zum Forsthaus.
https://www.best-of-wandern.de/blog/es-ist-angerichtet
Malmedy und das Hohe Venn - Wandern auf Holz
Panoramablick - Arthur von Schmid Haus (2.272 Hm)
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok